Zusatzstoffe für Beton

Berolan LPC-1

Produktbeschreibung

Berolan LPC-1 ist ein pulverförmiges, sprühgetrocknetes Luftporenmittel auf Basis modifizierter und verseifter Balsam- und Tallharze.

Berolan LPC-1 eignet sich besonders zur Einführung von Luftporen in hydraulisch abbindenden Trockenmörtelsystemen, wie z. B.

- vertikale zementäre Fliesenverlegewerkstoffe und Fugenmörtel

- Putze

- Wärmedämmverbundsysteme (EIFS)

- horizontale Fliesenverlegewerkstoffe

- Mauermörtel

- Reparaturmörtel

- Beton

Dabei zeigt Berolan LPC-1 ein sehr stabiles Verhalten und hohe Verarbeitungssicherheit. Der Luftgehalt ist im Allgemeinen weniger von Mischzeit und Dosierung abhängig als bei Einsatz von synthetischen Luftporenbildnern. Dosierempfehlung: 0,01 – 0,05 % bezogen auf das Trockenmörtelgewicht.

Berolan LPC-908

CE-Nr.: 1139-CPD-0802/09

Produktbeschreibung

Berolan LPC 908 ist ein Luftporenbildner für Beton. Die Wirkstoffkonzentration wurde bewusst niedrig gewählt, um eine praktikable Dosiermenge zu ermöglichen. Das speziell für den Einsatz in Trockenbetonen entwickelte Luftporenmittel bewirkt eine frost- und frosttausalzbeständige Betonmatrix, indem Mikroluftporen eingeführt werden. Die kleinen kugelförmigen Poren wirken als Mehlkornersatz. Sie erhöhen den Gleiteffekt im Frisch-beton und bewirken so eine Verbesserung der Verarbeitung und der Verdichtung beim Einbau. Die notwendige Dosierung muss durch Vorversuche ermittelt werden, weil die Luftporenbildung von mehreren Faktoren abhängig sein kann (Betonzusammensetzung, Zementsorte, Frischbetonkonsistenz, Temperatur, Mischzeit, u.a.m.). Der Luftporen-bildner muss dem Trockenbeton oder den Betonkomponenten vor der Wasserzugabe homogen untergemischt werden. Die Mischdauer des Frischbetons im Zwangsmischer soll mindestens 60 Sekunden betragen. Bei Beton mit sehr niedriger Konsistenz ist die Einführung von Luftporen sehr erschwert. Da zunehmende Luftgehalte abnehmende Festigkeiten der Betone bewirken, sind Eignungsprüfungen durchzuführen. Während des Einbaus des Betons sind in regelmäßigen Abständen Prüfungen des Luftgehalts durch geschultes Personal durchzuführen. Anpassungen der Dosierung an aktuelle Gegeben-heiten können notwendig sein. Die regional geltenden technischen Regelwerke für Beton und für Luftporenbeton sind zu beachten.

Berolan ST-100

CE-Nr.: 1139-CPD-0802/09

Produktbeschreibung

Berolan ST 100 ist ein Compound aus Kalziumkarbonat, einem kaltwasserlöslichen Stärkeether und einer Hydroxypropylmethylzellulose und wurde speziell als Zusatzmittel für Beton entwickelt. Die Wirkstoffkonzentration wurde bewusst niedrig gewählt, um eine praktikable Dosiermenge zu ermöglichen. Der speziell für den Einsatz in Trockenbeton entwickelte Stabilisierer bewirkt eine Verminderung des Blutens ohne dabei den Luft-gehalt zu erhöhen. Bei der Herstellung von Spritzbeton im Trockenspritzverfahren vermindert Berolan ST 100 den Rückprall und die Staubbelastung. Die notwendige Dosierung muss durch Vorversuche ermittelt werden, weil die Wirksamkeit von mehreren Faktoren abhängig sein kann (Betonzusammensetzung, Zementsorte, Frischbetonkonsistenz, Temperatur, Mischzeit, u.a.m.).

BeroSTAB 100

Produktbeschreibung

BeroSTAB 100 ist Stabilisierer für fließfähige zementäre Mörtel und Betone.

BeroSTAB 100 ist besonders zur Verflüssigung und Stabilisierung von Ausgleichs-massen, Fließestrichen, Injektionsmörtel und Unterwasserbetone optimiert.

Das Produkt bietet eine rasche Verflüssigung bei gut anhaltender Verarbeitungszeit.

Der hergestellte Mörtel zeichnet sich durch ein sehr stabiles System aus.

BeroSTAB 100 kann auch zur Herstellung von Unterwasserbeton verwendet werden.

BeroSTAB 100 verhindert dabei das Entmischen des Frischbetons beim direkten Kontakt mit Waser. Der Beton kann daher beim Einbau frei und ungeschützt durch das Wasser fallen.

aktualisiert am 14.11.2018

Kontakt:

Berolan GmbH

Technologiestraße 7

4341 Arbing

Austria

Теl.: +43 (0)7269 / 60860

Email: office@berolan.at

www.berolan.com